Allgemeine Reisebedingungen
(Stand: 26.08.1999)
§ 1 Vertragsabschluß

Das Angebot des Unternehmens ist freibleibend.

Mit der Anmeldung bietet der Kunde Märkische Touren den Abschluß eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung durch den Kunden kann schriftlich, per Fax, mündlich, telefonisch, oder - soweit eingerichtet - durch den Versand der ausgefüllten Buchungsmaske auf der Internet-Seite erfolgen.

Sie erfolgt für den Kunden, sofern er Anmelder einer Gruppe ist, auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer. Für deren Vertragsverpflichtungen steht der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen ein, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

Der Vertrag kommt mit der Annahme durch Märkische Touren zustande. Die Form der Bestätigung steht Märkische Touren frei.

§ 2 Leistungsinhalt

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen in Katalog bzw. Faltblatt oder auf den entsprechenden Internetseiten und den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung.

Die in den Leistungsbeschreibungen enthaltenen Angaben sind für den Reiseveranstalter bindend. Märkische Touren behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluß eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

§ 3 Leistungs – und Preisänderungen

Leistungsänderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen durch Märkische Touren sind nur zugelassen,

wenn die Umstände, die zu Leistungsänderungen führen, vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden sind,

soweit die Abweichungen nicht erheblich und

den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

Leistungsänderungen durch den Kunden sind mit Zustimmung von Märkische Touren möglich. Sie bedürfen der Schriftform, es sei denn, etwas anderes wurde vereinbart.

§ 4 Preise und Zahlungsbedingungen

Zahlung des Reisepreises:

Soweit nicht anderes vereinbart ist, zahlt der Kunde spätestens zu Beginn der Fahrt oder überweist den Fahrpreis auf das Konto von Märkische Touren (Quittung bzw. Überweisungsbeleg bei Fahrtantritt vorlegen).

Es gilt der bei Vertragsabschluß vereinbarte Mietpreis. Rechnungen sind nach Erhalt ohne Abzug fällig.

§ 5 Rücktritt und Kündigung durch den Kunden

Mängelbeseitigung / Herabsetzung des Reisepreises

Rücktritt

Der Kunde kann jederzeit vor Fahrtantritt von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Märkische Touren. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung zu berücksichtigen.

Märkische Touren ist berechtigt, bei einem Rücktritt folgende pauschalierte Entschädigungs-ansprüche geltend zu machen:

bis 21 Tage vor dem geplanten Fahrtantritt: 15% des Reisepreises

ab 20 bis 10 Tage vor dem geplanten Fahrtantritt: 25% des Reisepreises

ab 9 Tage vor dem geplanten Fahrtantritt sowie bei Nichterscheinen: 75% des Reisepreises

Märkische Touren ist berechtigt, anstelle der Pauschale die tatsächlich entstandenen Aufwendungen geltend zu machen.

Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, daß statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Märkische Touren kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

Kündigung

Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet Märkische Touren innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag – in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung – kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von Märkische Touren verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird.

Er schuldet Märkische Touren den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.

Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel beruht auf einem Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat.

§ 6 Rücktritt und Kündigung durch Märkische Touren

Märkische Touren kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

Wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung von Märkische Touren oder eines Bevollmächtigten nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, daß die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis. Der Reiseveranstalter muß sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

Wenn die im Prospekt und der Reisebestätigung genannte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Märkische Touren informiert die Teilnehmer mindestens 10 Tage vor Reisebeginn, wenn die Tour aus diesem Grund nicht stattfinden kann. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

§ 7 Aufhebung des Vertages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge von außergewöhnlichen Umständen, die bei Vertragsabschluß nicht vorhersehbar waren erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

§ 8 Verhalten der Fahrgäste

Den Anweisungen des Bordpersonals ist Folge zu leisten. Fahrgäste, die trotz Ermahnung begründeten Anweisungen des Bordpersonals nicht nachkommen, können von der Beförderung ausgeschlossen werden, wenn sie durch die Mißachtung von Anweisungen entweder die Mitfahrgäste erheblich beeinträchtigt, die Sicherheit in Frage gestellt wird oder aus anderen Gründen dem Veranstalter eine Weiterbeförderung nicht zuzumuten ist.

§ 9 Haftung des Unternehmers

a) Die vertragliche Haftung von Märkische Touren für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

b) Für alle Schadensersatzansprüche des Kunden gegen Märkische Touren aus unerlaubten Handlungen, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Reiseveranstalter bei Personenschäden bis 150.000,- DM je Kunde und Reise und bei Sachschäden bis 8.000, - DM je Person und Kunde.

Märkische Touren haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Besuch von Veranstaltungen, Ausstellungen usw.) und die in der Reisebeschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet werden.

§ 10 - Paß- Visa, - Zoll, - Devisen-

Gesundheitsvorschriften

Märkische Touren steht dafür ein, deutsche

Staatsangehörige über Bestimmungen von Paß-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt zu unterrichten.

Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft.

Der Reisende ist für die Einhaltung der vorbezeichneten Bestimmungen selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen bzw. ihren Lasten. folgen, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt sind.

§ 11 Ausschluß und Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehenden Beendigung der Reise gegenüber Märkische Touren geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

Vertragliche Ansprüche des Reisenden verjähren nach sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Reiseveranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren nach drei Jahren.

§ 12 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

§ 13 Gerichtsstand

Der Reisende kann Märkische Touren nur an dessen Sitz in Berlin verklagen.

 

Eckart Klaffke, Märkische Touren
13591 Berlin, Staakener Feldstrasse 9
Tel 030 - 3973 1951 / Fax 012125 102 95 925
maerkische-touren@web.de
Konto-Nr. 1440103530 bei der Berliner Sparkasse, BLZ 10050000