x3126 - Durch den Muskauer Faltenbogen zu Strittmatters „Laden“
Die Reise In der sehenswerten Region am Muskauer Faltenbogen wandern wir durch die hügelige und gewässerreiche Wald-landschaft und besuchen die Gedenkstätte des 1994 gestor-benen Schriftstellers Erwin Strittmatter. Die bewegte Land-schaft ist der „Fußabdruck“ eines eiszeitlichen Gletschers, der wie ein großes Hufeisen im Länderdreieck Brandenburg – Sachsen – Polen liegt. Von Döbern aus kommen wir zu-nächst an vielen Kleingewässern aus der Zeit der Braunkohleförderung vorbei. In Bohsdorf besuchen wir die Stritt-matter-Gedenkstätte, die u.a. den historischen Dorf- bzw. "Kolonialwarenladen“ und eine kleine Ausstellung umfasst. Im Ort besteht auch die Möglichkeit zur Einkehr. Anschließend können wir am Felixsee die Umgegend vom Aussichtsturm aus betrachten. Der weitere Weg führt am Rande des Reuthener Moors vorbei, das große Bedeutung hat wegen seiner Torfmoose und der Nutzung als Kranichnistplatz. Der Landschaftspark Reuthen lohnt sich wegen des prächtigen Laubbaum-Bestandes. Durch schöne Alleen kommen wir nach Schönheide, wo noch eine Gelegenheit zur Einkehr besteht. Rückfahrt über Spremberg.
Reiseziel Landkreis Spree-Neiße, Brandenburg Freie_Plätze 11
Beginn 06.06.9999 08:00 Dauer 1 Tag
Preis 39.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Hauptbahnhof, Gleis 12 (7:33 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x2106 - Von Wusterwitz nach Brandenburg - Naturpfade und Denkmale am Havelufer
Die Reise Industriedenkmale, reges Treiben auf dem Wasser und viel natürliche Uferlandschaft erblicken wir heute auf unseren Wanderweg an den Brandenburger Havelseen. Wo die Havel zwischen Wusterwitz, Plaue und der Stadt Brandenburger seenartig verbreitert ist, heißt sie je nach Bucht und Abschnitt Wendsee, Plauer See oder Quenzsee. Rege wird sie von Flussschiffern, Fischern und Wassersportlern benutzt. Schilfröhrichte und Moore, Feuchtwiesen und Erlenbrüche säumen die Ufer. Unsere Wandertour beginnt am Bahnhof Wusterwitz und führt uns nach Plaue. Durch den Schlosspark kommen wir zu Schloss Plaue und haben in dem früher selbständigen Fischerstädtchen vorbei Gelegenheit zur Einkehr. In seinen `Wanderungen durch die Mark Brandenburg` verewigte schon Theodor Fontane das Schloss Plaue und schwärmte von ` Plaues ewig blauem Himmel`. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts kamen für die Schifffahrt u.a. Schleusen und Brücken dazu, die wir heute besichtigen und überschreiten können: Die alte Plauer Schleuse war der Beginn des ersten Kanals zur nahen Elbe, mit dessen Bau schon 1743 begonnen wurde. Noch imposanter ist die alte Plauer Brücke, über die wir zum gegenüberliegenden Havelufer nach Margarethenhof kommen. Dort setzen den Weg am Plauer See fort bis zur Brücke am Quenz, von wo wir uns mit der Straßenbahn zum Bahnhof fahren lassen
Reiseziel Kreis Potsdam-Mittelmark + Stadt Brandenburg/Havel Freie_Plätze 11
Beginn 10.06.9999 07:00 Dauer 1 Tag
Preis 35.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Ostbahnhof, Gleis 7 (9:44 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x2246 - Frühsommerliche Impressionen auf Usedom und in Swinemünde
Die Reise Mit einer Wald- und Strandwanderung im deutschen und polnischen Teil der Insel Usedom, einer Besichtigung der Hafenstadt Swinemünde und einer Schiffstour durch das Stettiner Haff steht heute eine attraktive und tagesfüllende Tour auf dem Programm. Auf der deutschen Seite kommen wir zu Beginn durch eine vielfältige Landschaft aus Buchenwäldern, eiszeitlichen Erhebungen, Mooren und kleinen Seen, bevor wir die unbewachte Grenze zur polnischen Seite der Insel überschreiten. Dort ist der Wald bis zum 3 km entfernten Ostseestrand eher flach. Vor und hinter den Stranddünen gehen wir an der Küste entlang bis zur Swine. Auch hier sind noch Zeugnisse der an der Ostsee typischen Bäderarchitektur zu finden. Der Ausgang der Hafenstadt zur Ostsee ist gleichzeitig die kürzeste Mündung der durchs Stettiner Haff fließenden Oder in die Ostsee. Auf der Westmole gehen wir zum Seezeichen „Mühlenbake“, das heute als Wahrzeichen der Stadt gilt. Nach der Einkehr in ein vielgelobtes Restaurant in Strandnähe machen wir uns auf einem Stadtspaziergang ein eigens Bild von Swinemünde (polnisch: Swinoujście), der größten Stadt auf der Insel Usedom. Ein Fahrgastschiff nimmt uns auf einer 2stündigen Fahrt mit nach Ückermünde, von wo wir per Bahn zurück nach Berlin kommen.
Reiseziel Insel Usedom, Mecklenburg-Vorpommern und Polen,Woiwodschaft Westpommern Freie_Plätze 9
Beginn 16.06.9999 06:33 Dauer 1 Tag
Preis 49.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Südkreuz, Gleis wird bei Anmeldung mitgeteilt (6:23 Uhr) Art natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x5256 - Auf der Müggelspree durchs malerische Urstromtal
Die Reise Wir sind auf einer der schönsten Paddelstrecken im näheren Berliner Umland ist die unterwegs und nehme uns dabei viel Zeit auch für interessante Natur-Beobachtungen. Dazu starten auf der Oder-Spree-Wasserstraße in Fürstenberg und kommen nach kurzer Zeit zur Müggelspree. Ab hier windet sich der sanft strömende Fluß durch die abwechslungsreiche Wiesenlandschaft des Berliner Urstromtals. Er ist teilweise von schattenspendenden Bäumen gesäumt und lädt an verschiedenen Stellen auch zum Baden ein. Wir teilen uns diesen Wasser-Lebensraum auch mit Bibern und Fischottern, die hier schon mal den Fluß kreuzen und (im Fall der Bibers) ihre Spuren an den Uferbäumen hinterlassen. Am Nachmittag ist noch eine Picknickpause eingeplant, bis wir gegen 18 Uhr in Hangelsberg ankommen. Die Tour wird in modernen. kippsicheren Canadiern (Stechpaddel an einer Seite) angeboten. Auf Wunsch können auch Zweier-Kajaks mit verstellbaren Rückenlehnen, Fußsteueranlagen und Doppelpaddel gebucht werden
Reiseziel Landkreis Oder-Spree Land Brandenburg Freie_Plätze 4
Beginn 21.06.9999 10:51 Dauer 1 Tag
Preis 49.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Hauptbahnhof, Gleis 12 (10:51 Uhr) Art Naturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x5266 - Auf Sattel und Pedale durch den Müritz-Nationalpark
Die Reise Die heutige Radtour bietet Ihnen Aus- und Einblick auf die typischen und die schönsten Landschaften des Müritz-Nationalparks. Hier am Ostufer des größten deutschen Binnensees sind sie auf vielfältige Weise vom Wasser geprägt. Dazu radeln wir von Waren aus auf ausgewiesenen Radwegen u.a. durch Wälder, Wiesen und Schilfzonen, an vielen völlig der Natur übelassenen Seen entlang und zu einigen interessanten Aussichtpunkten. Sie ermöglichen uns, mit etwas Glück Fisch- und Seeadler zu beobachten, ebenso wie Kiebitze, Kraniche und Weißstorche. Vom Radweg, gebaut auf einem Damm zwischen meterhohem Schilf und abgebrochen Birkenstämmen, wird die Ruhe nur von Zirpen, Quaken und Tschilpen gestört. Der riesige Sonne und das glitzernde Wasser der Müritz ergeben ein eindrucksvolles Panorama. In der DDR war hier das „Staatsjagdgebiet Müritz“, der DDR-Staatsratsvorsitzende Willi Stoph konnte hier dem Jagdtrieb auf Hirsche nachgehen. Die so geschaffene Abgeschiedenheit und Naturnähe wurde zur Wendezeit zu einem wichtigen Baustein des Nationalparkprogramms, als eine der letzten Amtshandlungen der DDR-Regierung. Mittags können wir die Rotunde an der Bolter Schleuse einkehren – hier bieten die Müritz-Fischer ihre frischen Köstlichkeuten an. Vorbei an den vielen Fischteichen setzen wir unsere Fahrt über Amalienhof und Granzil nach Kratzeburg fort. Nach kurzer Bahnfahrt geben wir die Räder in Waren wieder ab und kommen am frühen Abend wieder nach Berlin.
Reiseziel Müritz-Nationalpark Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Freie_Plätze 8
Beginn 27.06.9999 08:14 Dauer 1 Tag
Preis 42.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Südkreuz, Gleis 6 (8:36 Uhr) Art Naturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
Neue Suche