x3277 - Auf Sohlen und Wellen durchs Untere Saaletal
Die Reise Mit einer kombinierten Wander- und Schiffstour durchstreifen wir heute in Sachsen-Anhalt den Naturpark „Unteres Saaletal“. Bei der zweistündigen Schiffstour von Halle nach Wettin gleiten wir im Naturpark an einer vielfältigen Flußlandschaft vorbei - z.B. auch an einem dem Massiv aus Porphyr-Felsen, das wegen der imposanten Größe „Brachwitzer Alpen“ genannt wird. Die Gegend zählt zu den niederschlagsärmsten in Deutschland, daher sind viele Trockenheit liebende Pflanzen hier zu Hause. Wettin ist die Wiege des seit dem Mittelalter bestimmende Fürstengeschlechts der Wettiner, einem der ältesten und einflußreichsten in Deutschland. Sie herrschten ca. 800 Jahre zwischen Neiße, Elbe und Werra- auch August der Starke gehörte z.B. dazu. Ihre Stammburg, die heute eine Schule beherbergt, prägt noch heute die Stadt. Wir schauen sie uns näher an und kommen in der Altstadt auch am der St.-Nikolai-Kirche und dem Renaissance-Rathaus vorbei. Bei der folgengenden Wanderung kommen wir u.a. durch die eiszeitlich entstandenen Saaleauen, über flußbegleitende begleitende Bergrücken und durch beeindruckende Durchbruchstal bei Rothenburg. In Könnern besteigen wir die Bahn zur Rückreise.
Reiseziel Sachsen-Anhalt, Naturpark "Unteres Saaletal" - Saalekreis Freie_Plätze 11
Beginn 01.09.9999 08:11 Dauer 1 Tag
Preis 48.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Ostbahnhof, Gleis 6 (8:00 Uhr) Art Natur- und Kultureise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x3366 - Urtümliche Seen und Wäldern in Serrahn - Wanderung im Müritz-Nationalpark
Die Reise Wir wandern im Serrahner Teil des Müritz-Nationalparks, der sich östlich von Neustrelitz befindet und zur anderen Seite an den Naturpark Feldberger Seen angrenzt. Das Gebiet ist seit einigen Jahren als UNESCO – Weltnatur-erbe anerkannt. Der erste Teil führt uns entlang des Grünower Sees, der in einem während der letzten Eiszeit entstandenen Abflusstal liegt. Bis Zinow erleben wir auf hügeligen Endmoränen eine urtümliche Landschaft mit einer großen Vielfalt an Wäldern, Mooren und naturbelassenen Seen, u.a. Schweinsgartensee und der z.T. verlandete Große Serrahnsee, den wir vom Aussichtturm aus betrachten können. Hier sind u.a. auch Fischotter, Seeadler und Kranich anzutreffen. Die Buchenwälder, deren Bewirtschaftung schon viele Jahrzehnte eingestellt worden ist, vermitteln eine Ahnung, wie ein richtiger Urwald in unseren Breiten ausgesehen hat. Wegen der herrschaftlichen Jagd war das Gebiet – zuletzt auch in der DDR – lange gesperrt und seit 1952 unter Naturschutz. In einer Ausstellung im Forsthaus Serrahn können wir mehr darüber erfahren und dort auch eine Picknickpause einlegen.
Reiseziel Nationalpark Müritz, Teil Serrahn, Mecklenburg-Vorpommern Freie_Plätze 11
Beginn 07.09.9999 08:16 Dauer 1 Tag
Preis 36.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Südkreuz, Gleis 6 (7:35 Uhr) Art Naturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x3367 - Paddeltour auf dem „Amazonas des Nordens“
Die Reise Zwischen der Usedom und Mecklenburgischer Schweiz liegt der 2011 eröffnete Naturpark Flusslandschaft Peenetal. Mit dem Kanu sind wir heute von Aalbude bis Demmin auf dem schönsten und abwechslungsreichsten Teil zwischen Kummerower See und Demmin unterwegs. Durch das Mosaik aus Altar-men, früheren Torfstichen, Auwäldern und engen Schilf-gassen besitzt der Gewässer-lauf hier eine besondere Ursprünglichkeit. Auf unserer Tour können vom Wasser aus See– und Fischadler, Eisvogel und Biber beobachtet werden, die sich hier dank reichlicher Nahrung am fischreichsten Fluß Norddeutsch-lands auch besonders wohl fühlen. Für die Picknickpause zwischendurch bietet sich der Wasserwanderrastplatz in Trittelwitz an (Sitzgelegenheiten, Unterstand, Toiletten). Die Reise auf dem unverbauten Fluß endet in der Hanse-stadt Demmin das wir abschließend auf dem Weg zum Bahnhof durchqueren. Von alten Zeiten zeugen die goti-sche Bartholomaei-Kirche und das Luisentor – als letztes erhaltenes Tor der früheren Stadtbefestigung. Für die Kanu-Tour stehen Doppel - Canadier zur Verfügung - auf Wunsch auch ein Doppel-Kajak. Bei Interesse bitte ich um baldige Anmeldung
Reiseziel Naturpark Flußlandschaft Peenetal, Mecklenburg-Vorpommern Freie_Plätze 11
Beginn 08.09.9999 07:43 Dauer 1 Tag
Preis 54.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Südkreuz. Gleis 6 (7:35 Uhr) Art Natur - und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x3376 - Auf dem Kunstwanderweg im Hohen Fläming
Die Reise Die ganze Vielfalt der brandenburgischen Landschaft begegnet uns heute auf dem Kunstwanderweg im Naturpark Hoher Fläming. Entlang des 2007 eingerich-teten Kunstwanderweges sind 28 Kunstobjekte in-stalliert, die die umgebende Landschaft des Flämings thematisieren. Auf der Route zwischen Wiesen-burg und Belzig finden wir Wiesen, Wälder, Felder, Hecken, Lesesteinhaufen, Obstbaumalleen und stille Dörfer mit Feldsteinkirchen, stolze Burgen, den als englischer Landschaftsgarten angelegte Park Wiesenburg und Hügel wir den 201 m hohen Hagelberg („höchster Punkt des Norddeutschen Tieflandes“) und auch und die Burg Eisenhardt, eine ehemalige Burganlage am Rand der Stadt Bad Belzig. Die Wanderstrecke ist besonders abwechlungsreich und bietet einen gelungen Quer-schnitt durch alle Landschaften des Hohen Flämings. In Schmerwitz besteht Gelegenheit zur Einkehr im „Töpfer-Café“, hier können Sie auch den Handwerkern beim Töpfern über die Schulter schauen.
Reiseziel Naturpark Hoher Fläming, Kreis Potsdam-Mittelmark Freie_Plätze 11
Beginn 14.09.9999 09:17 Dauer 1 Tag
Preis 35.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Ostbahnhof, Gleis 6 (9:06 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x2376 - Insel Töplitz: Weiter Blick und edle Tropfen
Die Reise Die Wanderung führt uns von Werder aus am Zernsee entlang über die „neue“ Woblitz-Brücke zu verschiedenen Erlebnis- und Aussichtspunkten auf die Insel Töplitz. Wir statten damit einer der schönsten Landschaften an der mittleren Havel einen Besuch ab und runden den Ausflug mit dem Besuch eines interessanten Weingutes ab. Töplitz ist eingebunden in eine malerische Flusslandschaft mit vielen Seen, die Insel ist ein eindrucksvoller Landschaftsgarten – wir kommen u.a. an Flachmooren, schilfbewachsenen Uferzonen, weiten Wiesen, Obstplantagen sowie Bruch- und Kiefernwäldern vorbei. Auf der Route kommen wir durch Alt Töplitz, wandeln auf abwechlsungsreichen Uferwegen auf den Töplitzer Weinberg, der eine prima Aussicht auf die wasserreiche Umgebung der Insel ermöglicht. Nach einer Führung durch den ökologisch bewirtschafteen Weinberg samt Weinprobe besteht Mittags Gelegenheit zur Einkehr. Wir erfahren Interessantes über die wechselvolle Geschichte der Insel, auf der Zuzügler aus der Schweiz und Schlesien, aber auch die Mönche aus Lehnin eine gewichtige Rolle spielten.
Reiseziel Freie_Plätze 11
Beginn 16.09.9999 08:25 Dauer 1 Tag
Preis 42.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin-Hauptbahnhof, S-Bahn-Gleis 16 (8:25 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x3386 - Schilfwege, Wälder und romantische Bachtäler im Sternberger Seenland
Die Reise Wir wandern auf sehr abwechslungsreicher Route durch das wald- und gewässerreiches Gebiet im meck-lenburgischen Naturpark Sternberger Seenland von Neukloster bis Blankenberg. Die Naturparklandschaft wird u.a. durch tief eingeschnittene Bachtäler, viele saubere Seen, malerische Hügel und ausgedehnte Wäl-der geprägt. Wir starten die Route durch den restau-rierten Klosterpark mit Kirche aus dem 13 Jahrhundert, Fach-werkhaus und dem unter Denkmal-schutz stehenden Museumsgebäude. Am Neuklostersee folgen wir dem Wanderpfad zwi-schen Waldrand und Schilfgürtel, der wegen feuchter Stellen nur mit festem Schuhwerk betre-ten werden sollte. In Warin besteht mittags Möglichkeiten zur Ein-kehr in ein Restaurant. Ein besonderes Erlebnis ist der letzte Abschnitt entlang des Radebachs, der tw. durch naturnahen Erlenwald, teilweise tief eingeschnitten durch hügelige Waldlandschaft bis Blankenberg führt. Rückfahrt per Bahn über Schwerin.
Reiseziel Naturpark Sternberger Seenland, Mecklenburg-Vorpommern Freie_Plätze 11
Beginn 21.09.9999 07:31 Dauer 1 Tag
Preis 39.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Hauptbahnhof, Gleis 14 (7:01 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x2386 - Auf alten Kanälen durchs nördliche Brandenburg
Die Reise Auf dem Vosskanal und dem Finowkanal im nördlichen Brandenburg sind wir heute mit dem Kanu unterwegs. Je nach Wunsch können 2er-Kajaks oder 2er Kanadier gebucht werden. Der von Wiesen, Bäumen und kleinen Wäldchen gesäumte Vosskanal wurde im 19. Jahrhundert ausgebaut, er verläuft z.T. parallel zur „Schnellen Havel“, die nicht schiffbar gemacht werden konnte. Der vor ca. 400 Jahren von Kurfürst Joachim Friedrich erbaute Finowkanal ist die älteste in Betrieb befindliche künstliche Wasserstraße Deutschlands. Das ca.8,5 km „Langer Trödel“ genannte Teilstück zwischen Zerpenschleuse und Liebenwalde ist wegen seiner unberührten Natur bei Paddlern sehr beliebt, hier treffen wir auf Kraniche, Störche, Fischreiher, Eisvogel, Biber, Schwäne, Wildenten und Wasserhühner. Mit dem Bus kommen wir nach Krewelin, wo der Ausflug auf dem Wasser beginnt. Nach der Hälfte der etwa 19 km langen Strecke besteht in Liebenwalde Gelegenheit zum Picknick auf einem Wasserwanderrastplatz. Hier im Brandenburger Naturpark Barnim biegen wir nach etwa nach der Hälfte auch der in den „Langen Trödel“ ein, bis wie zum Endpunkt der Tour in Zerpenschleuse kommen. Mit der Heidekrautbahn kommen und der S-Bahn kommen wir nach Berlin zurück.
Reiseziel Brandenburg, Kreis Oberhavel Freie_Plätze 11
Beginn 22.09.9999 07:07 Dauer 1 Tag
Preis 49.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Zehlendorf, S-Bahn-Gleis 2 (6:42 Uhr) Art naturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x3396 - Vom „Tal der Liebe“ zur Kranichschau
Die Reise Im Unteren Odertal bei Schwedt wandeln wir heute im nahen Polen durch einen restaurierten alten Park. Die Ge-gend mit den steil abfallenden Geländekanten ist einer der schönsten Ecken am Rande des breiten Flußtals und bie-tet an einigen Stellen gute Aussicht über die Polderland-schaft bis zum gegenüberliegende Criewen. Das dachte wohl auch die Frau eines ehemaligen Landrats, die aus Zuneigung im Jahr 1850 den Park für ihn anlegen ließ. So kam es zum Namen „Tal der Liebe“. Nach 1945 wuchs er zu. Erst vor einigen Jahren wurde er wieder etwas ausge-lichtet, die ursprünglichen Parkelemente wie Wegenetz, Teichanlagen und Skultpuren wurden ausgegraben oder erneuert. Wir wandern von Krajnik Gorny zu dem Wald- und Parkgebiet und bewegen uns dort auf kurvenreichen Wegen bis hinab ins Oder-Tal. Da keine Gaststätte am Weg ist, legen wir hier eine Pick-nickpause ein. Am Fluß entlang geht der Weg zurück mit Blick auf die vielfältige herbstliche Vogelwelt. Der Zug der Kraniche beim abendlichen Einschweben von den Futterplätzen ist schon wegen der Geräuschkulisse jedes Mal eindrucksvoll. Nach Einbruch der Dämmerung geht es per Taxi nach Schwedt und per Bahn zurück.
Reiseziel Polen, Woiwodschaft Westpommern, Unteres Odertal Freie_Plätze 10
Beginn 28.09.9999 09:35 Dauer 1 Tag
Preis 39.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Berlin Südkreuz, Gleis 8 (9:24 Uhr) Art Natur- und Kulturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
x2397 - Durch Auen und Wälder an Maxsee und Mühlenfließ
Die Reise Beeindruckende Landschaften und schützenswerte Lebensräume sind in Brandenburg auch außerhalb der großen Schutzgebiete zu finden, wie jeder teilnejmer an der hetigen Wanderung feststellen kann: Am Südrand der Märkischen Schweiz wandern wir durch eine herbstlich bunte und wasserreihe Landschaft von Bienenwerder über Hoppegarten bis Kagel. Die erstaunlich naturnahen und einsamer Seen und Fließe gehören zu einer Schmelzwasserrine, die sich in der Eiszeit zwischen Oderbruch und Berliner Urstromtal herausgebildet hat. Auf unserem Weg bewegen wir uns u.a. am Maxsee, dem Mühlenfließ, dem Liebenberger See und dem Bauernsee. Am Mühlenfließ geht es auch durch Auwälder mit feuchte Untergrund, daher wird festes Schuhwerk empfohlen. Das Gebiet ist als Europäisches Schutzgebiet (FFH) ausgewiesen, um seltene und typische Tier- und Pflanzenarten in den Flachseen, Bruchwäldern, Sumpfbereichen, Hochstaudenfluren und Wälder mit wertvollen Orchideenbeständen zu schützen und zu fördern. Endpunkt der Wanderung ist das Dorf Kagel. Das zur Gemeinde Grünheide gehört.
Reiseziel Kreis Märkisch-Oderland + Kreis Oder-Spree, Brandenburg Freie_Plätze 11
Beginn 30.09.9999 08:37 Dauer 1 Tag
Preis 42.00 EURO Zahlbar Spätestens zu Reisebeginn
Startpunkte Art Naturreise
Buchung Reise jetzt buchen Weiteres Infos zur Reise
Neue Suche